Die verbotene Stadt und der Kaiserpalast

 

Am nächsten Morgen ging es früh los. Unser erstes Ziel war der Platz des himmlischen Friedens. Unser Reiseführer erzählte uns, dass der Kaiser früher vor dem Tor des himmlischen Friedens seine Edikte verlesen lies und dass Mao im Jahre 1949 dort die Volksrepublik verkündete. Leider haben wir diesen Platz unter einem ganz anderen Aspekt in Erinnerung.

Im Zentrum Pekings liegt die Verbotene Stadt, die so genannt wurde, weil sie über Jahrhunderte hinweg nicht von Normalsterblichen betreten werden durfte. Eine eigene abgeschlossene Stadt, umgeben von einer eigenen Stadtmauer, innerhalb der Stadt. Sie war ausschließlich für den Kaiser und sein unmittelbares Gefolge vorbehalten. Es ist eine riesige Anlage mit Palästen, Plätzen, Häusern und Parkanlagen.

 

Mystische Figuren auf dem Dach beschützen vor Geistern.

 

Einblicke

 

In jedem Winkel gibt es etwas zu entdecken.

 

Der kaiserliche Garten


Hier geht es weiter zum Himmelstempel.