Die Strände und der einsame Norden

 


Eine gute Mischung aus Stadt- und Strandtagen bietet sich auf Syros an. Wir fuhren von Ermoupolis die Küstenstraße in Richtung Mégas Gialós. Den Strand, der etwas unterhalb der Straße liegt, fanden wir nicht besonders einladend. Fährt man ein Stück weiter kommt man zu einer weiteren Bucht mit der neu erbaute Kirche Agios Antonios.
 
 
Wir fuhren weiter in Richtung Possidonia auf die Südseite der Insel. Der schöne Strand von Ampela liegt in einer kleinen ruhigen Bucht. Gut geeignet auch für Familien mit Kindern. Etwas zurückversetzt vom Strand gibt es eine gute Taverne mit Zimmervermietung.
 
Ungefähr acht Kilometer fährt man von Ermoupolis nach Kini, dem Badeort auf der Westseite der Insel. Hier gibt es zahlreiche Unterkünfte und Tavernen. Auf der Promenade steht ein großes Bronzedenkmal. Es wurden den Menschen gewidmet, die auf dem Meer ihr Leben verloren haben.
Am langen Sandstrand werden verschiedene Wassersport Aktivitäten angeboten und auf der rechten Seite des Strandes befindet sich der kleine Hafen des Ortes.
 
Der Lotós Beach liegt ca. 10 Minuten entfernt auf der anderen Seite von Kini hinter den Felsen. Entlang des feinsandigen Strandes stehen Schatten gebende Bäume.

 

Auf Syros findet man eine erstaunliche Anzahl von schönen kleinen Stränden, die es lohnt zu entdecken. Alle Geheimtipps wollen wir ja auch nicht verraten ;-)

 


In den Norden von Syros gibt es keine Busverbindung, aber immerhin führt eine gut ausgebaute Straße von Ano Syros bis hoch nach Kambos. Die kahle Berglandschaft hat auch ihren Reiz und es gibt einige Möglichkeiten für schöne Wanderungen.
Manche Geheimtipps muss man einfach weitersagen, und dazu gehört die Taverne T'Aloni von Meike und Thanasis in Papoúri. Beim Stöbern auf Theos Seiten habe ich sie gefunden. Die hübsche Taverne neben einem traditionellen Dreschplatz ist, obwohl versteckt im Norden, leicht zu finden. Man fährt nach Ano Syros hoch, an den Parkplätzen vorbei immer den Serpentinen nach bis man über die Bergkuppe Richtung Finikia kommt. Gleich nach Finikia geht es in Mytakas links ab, und nach 50 Metern gleich rechts Richtung Papouri. Einfach der kleinen Straße folgen, am Ende liegt die Taverne T'Aloni auf einer Kuppe. Es gibt auch einen Wanderweg zur Taverne.
Ich könnte nun eine Liste schreiben, von den leckeren Gerichten, die wir an drei verschiedenen Tagen bekommen haben, aber nein - ausprobieren! Den Kapernsalat (siehe Foto) haben auch wir zum ersten Mal gegessen - er war sehr lecker, ganz zu schweigen von den diversen Nachtischen und dem genialen Limonen-Raki. Also nix wie hin ;-)

 

Außerdem - der Sonnenuntergang war wie aus dem Bilderbuch.

 

 
Schade - die schönen Urlaubstage auf Syros waren vorbei. Am nächsten Tag ging es weiter nach Sikinos.