Das Tal der Nachtigallen und Manolátes

 

Von unserer Unterkunft in Ágios Konstantinos war es nicht weit bis Platanákia, wo der Platanenwald des Nachtigallentals beginnt. Das Nachtigallental gilt als das schönste Flußtal der Insel, und wir hatten auch das Glück an diesem Nachmittag das Singen einer Nachtigall zu hören. Außerdem konnten wir ein paar schöne Libellenfotos machen.

 

 

Wir hatten uns den Wanderweg Nr. 12 aus dem Dieter Graf Wanderbuch vorgenommen. Zuerst ging es an zwei Ausflugslokalen, in denen gähnende Leere herrschte, vorbei. In der Wanderbeschreibung hieß es, daß man hinter diesen Lokalen eine Brücke erreicht. Stimmt - nur diese kleine Holzbrücke führte zu einem Wohnhaus und einem Stall. Das paßte nicht zu der Beschreibung im Buch. Also zurück auf die Fahrstraße und siehe da, es kam eine zweite Brücke, von der dann ein schmaler gepflasterter Weg  weiter aufwärts führte.

 

Bei der Kapelle folgten wir dann dem landwirt-schaftlichen Fahrweg. Schon bald kam eine T-Kreuzung, an der wir uns rechts hielten - an den Weinbergmauern entlang. Nach ca. 500 Metern kam auf der linken Seite ein unübersehbares Schild, das den Fußweg nach Manolátes zeigt. Weiter ging es durch einen am Anfang sehr zugewachsenen Pfad, der aber sehr schnell wieder in den bekannten gepflasterten Fußweg überging. Wir folgten dem Weg bis wir auf die Straße mit Leitplanken trafen. Die letzten 500 Meter auf dieser Fahrstraße zogen sich wie Kaugummi bis wir dann endlich das Bergdörfchen Manolátes erreichten.

 

Ein traditionelles Haus in Manolátes besteht aus zwei Etagen: dem oberen und dem unteren Stockwerk (griechisch "Katoi"). Der Katoi ist entweder von der Straße oder vom Hof des Hauses aus zugänglich. Er hat eine hölzerne doppelte Außentür und kleine oder überhaupt keine Fenster. Die Wände sind unverputzt. Der Boden liegt gewöhnlich etwas tiefer als der Außenbereich des Hauses und ist entweder ein einfacher Erdboden oder er ist mit flachen Natursteinplatten ausgelegt. Dies soll möglichst niedrige Temperaturen und einen hohen Grad an Feuchtigkeit gewährleisten. Die Nutzung des Katoi war früher von den landwirtschaftlichen und häuslichen Bedürfnissen der Familien bestimmt.

 

 

Wanderung zum Wasserfall von Ámpelos.