Das Frauenkloster Evagelismos

 

Am frühen Morgen haben wir das Frauenkloster Evagelismou besucht.
Die Einsiedelei und das Kloster wurden für die Menschen von Patmos in den schweren Jahren seiner Geschichte zum Symbol des griechisch-orthodoxen Mönchtums. In den Jahren der italienischen Vorherrschaft, als der Gebrauch der griechischen Sprache auf dem Dodekanes verboten war, organisierte das Kloster, mit seinen Nonnen als Lehrerinnen, eine "geheime Schule".
In den späteren Jahren kümmerten sich die Nonnen des Klosters um Waisenkinder von verschiedenen griechischen Inseln.
Man merkt an dem schönen Garten und dem gepflegten Weinberg, das dieses Kloster von Frauenhand geführt wird. Ob der Pope aus diesem Grund so plötzlich flüchtete? Außerdem beschäftigen sich die Nonnen neben der Imkerei und der Blumenzucht mit der byzantinischen Stickereikunst. Das Kloster kann in der Zeit von 9.00 bis 11.00 Uhr besucht werden.
Am Nachmittag besuchten wir den Strand von Agriolivado. Dort wurden auch Liegestühle, Schirme und Boote vermietet.
Am Abend fuhren wir nochmals nach Lampi, um uns in der Taverne Leonidas, die oberhalb des Lampi-Strand liegt, verwöhnen zu lassen. Das Essen war sehr gut. Sein "Spezial Saganaki" wurde am Tisch flambiert, die Souflaki Portionen waren groß, der obligatorische Tsatsiki wurde bei ihm zusätzlich mit Karotten verfeinert. Außerdem gab es immer einen leckeren Nachtisch.



Eine Wanderung und der Abschied von Patmos.