Vom Inselwesten zur Nordküste

 
Am nächsten Tag machten wir uns mit Rucksack, Kamera und Badezeug auf den Weg zur weiteren Erkundung der Insel.
Ein Stück hinter dem Hafen befindet sich der Ortsstrand von Lipsi. Wenn man keine Lust hat, weit zu laufen, bietet sich der Strand zum Baden an. Die im Hintergrund verlaufende Straße ist etwas störend, aber links oberhalb der Bucht befindet sich eine weitere Möglichkeit ins Wasser zu springen.

Liendoú Beach

Das Angebot an Stränden auf Lipsi ist recht groß. Ein Stück hinter dem Liendoú Beach befindet sich der Kambos Beach. Wenn man der Straße weiter folgt, kommen noch zwei weitere kleine Strände, die wir aufgrund des späteren schlechten Wetters nicht mehr aufgesucht haben.
Wir wanderten auf der Straße oberhalb des Kambos Beaches weiter zum angeblich schönsten Strand der Insel: "Platí Gialós". Vom Hafen braucht man zu Fuß ca. eine Stunde, aber es fährt auch mehrmals am Tag ein Bus vom Hafen zum Strand. Von weitem sieht der Strand mit seiner Taverne sehr ansprechend aus. Im davorliegenden Olivenhain steht die im Privatbesitz befindliche Kapelle Àgios Konstantinos.
Der Strand ist für Familien mit Kindern gut geeignet, da das Wasser am Ufer ganz flach in Meer hineingeht. Als sehr störend empfanden wir die Schar von Enten, die sich dort sehr heimisch fühlten und gemütlich über die Badelaken spazierten und hier und da ein paar "Geschenke" hinterließen.
Da ich keine Lust hatte, mit den Enten um einen Platz zu streiten, wanderten wir weitere dreißig Minuten bis zum Ormos Moschatoú. Die Kapelle Àgios Theológos tou Moschátou wurde 1650 von patmischen Mönchen erbaut.
Es wäre ein idyllisches Plätzchen mit glasklarem Wasser und ein paar Fischerbooten gewesen, wenn nicht wenige Minuten nach uns zwei lautstarke Paare eingetroffen wären und sich unter lautem Gekreische auf der kleinen Mole niederließen. Ruhe dahin - und das in der Nachsaison ;-)
Wir wanderten gemütlich zurück ins Dorf und am Abend gab es leckeres Essen bei Manolis Tastes, der wie jeden Abend in seinem roten Kochdress alles im Blick hatte und für die Zufriedenheit seiner Gäste sorgt.
 
 
Hier geht es weiter: Ein Regentag auf Lipsi.