Lipsi - die Strände

 
Vier Kilometer südöstlich vom Ort, vorbei an diversen kleinen Kapellen findet man im Süden der Insel einige schöne Strände.
 
Die Segler ankern gerne in den Buchten des Papandria- und Kadsadia-Strandes. Zum Baden ist aber der Kadsadia-Strand schöner.
 
Die Strandtaverne Dilaila sieht auf den ersten Blick recht einladend aus. Nach unserem Besuch ist es mir unverständlich, warum sie so gut bewertet wurde. Das Personal strotzt nicht gerade vor Elan und Freundlichkeit müsste auch noch geübt werden. Die bestellte Moussaka, auf der Karte als Tagesgericht,  war mit elf Euro völlig überteuert und geschmacklich nichtssagend.
Der Schein trügt, würde ich sagen, aber man hat auf Lipsi genug andere Lokale zur Auswahl. Die Taverne schloss ein paar Tage später und vielleicht war der Besitzer bei der Zubereitung der Moussaka schon in Gedanken im Skiurlaub.
 
Der Limni Strand ist eine Bucht weiter hinter dem Kadsadia Strand. Der Weg führt vorbei an einem kleinen Weinanbaugebiet, Ziegen und ein paar schönen alten Olivenbäumen. Der Strand ist steinig und ziemlich verschmutzt, das lädt nicht unbedingt zum Schwimmen ein.
 
Zum Tourkomnima Strand muss man schon einen weiteren Weg zurücklegen. Die abgelegene Bucht liegt sechs Kilometer südöstlich von Lipsi Ort.
 
Wir sind von unserer Unterkunft 45 Minuten bis zum Strand gelaufen. Der schöne kleine Strand hat ein paar schattenspendende Bäume und ist auch bei den Italienern, die zu zweit gerne halbe Strandabschnitte für sich beanspruchen, sehr beliebt. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, denn ab Mitte/Ende September kehrt hier wieder Ruhe ein.
Bei Wind ist der Strand aufgrund seiner offenen Bucht nicht zu empfehlen.
Auf dem gegenüberliegenden Felsen steht die kleine Kapelle Agios Stathis. Unterhalb der Kirche ist ein kleiner schattenloser Kiesstrand, rechterhand liegt der große Ksirocampos Strand, ebenfalls kiesig und schattenlos.
 
Der Monodendri Strand liegt an der Nordseite der Insel, wobei die Bezeichnung Strand etwas irreführend sein könnte. Leider führt der Weg zum Strand an der Müllkippe vorbei. Wenn man dem Geruch entkommen ist, wird die Landschaft auch wieder ansprechender. Das letzte Stück zum Strand führt durch ein Tor und ein Eselspfad führt hinunter zum "Monodendri = ein Baum". Der sogenannte Strand verfügt über mehrere Steinbuchten und einige Klippen zum Sonnenbaden.
 
Die zwei Wochen auf Lipsi waren sehr unterhaltsam und wir haben uns gut erholt. Langweilig ist es uns nie geworden. Wir sind oft gewandert, haben viel Zeit am Meer verbracht, sehr gut gegessen und nette Bekannte getroffen. Schön war es :-)
Beim Abschied fragte uns Michalis: "Ihr kommt doch nächstes Jahr wieder?"
So haben wir wieder die Qual der Wahl - Welche Insel wird es im nächsten Jahr?

 

Hier geht es zurück zur Griechenlandübersicht.