Die Strände

 

So klein wie die Insel auch ist, die Strände auf Koufonissi sind einfach toll. Vom Dorf gut zu Fuß zu erreichen ist der Charakopou, der aus drei hintereinander liegenden Strandbuchten (Limni B., Porta B. und Finikas B.) besteht.  Finikas Beach mit Strandtaverne von Giotta und Dimitri gehört mit zu den beliebtesten, besonders bei Familien mit Kindern. Die Wohngebäude liegen etwas zurückgesetzt und der Spielplatz für die Kinder liegt direkt hinter der Taverne. Das Essen dort ist gut und man hat von der etwas erhöht liegenden Tavernenterrasse, besonders abends, einen schönen Blick auf die Bucht und auf Keros.
Hinter dem Finikas Beach folgt man dem Weg an der Küste entlang und erreicht als nächstes den 200 Meter langen Sandstrand des Fanos Beach. Der Strand verfügt über eine Bar und diverse Liegestühle, wobei auch einige Tamarisken für Schatten sorgen.
Über ein paar Felshügel hinweg erreicht man den FKK-Strand der Insel. Der Platia Beach (Italiha) war Anfang Juni der meistbesuchte Strand der Insel. Viel los, kein Schatten und vieles, was man auch nicht wirklich sehen möchte.
Zwei Tage später machten wir uns auf den Weg an die Ostküste zum Pori Strand. Vom Ort läuft man zu Fuß an der Küste entlang ca. eine Stunde. Der Weg entlang der Felsenküste ist sehr schön und die Ausblicke ein Traum. Es geht vorbei an dem so genannten Swimmingpool, dabei handelt es sich um ein kleines natürliches Wasserbecken. Das Becken ist besonders bei  jungen Leuten sehr beliebt, obwohl wir dort größere Mengen von Seeigeln gesehen haben. Der Weg zum Strand ist durch die diversen Felsformationen sehr abwechslungsreich und man wird vom Duft des wilden Thymian begleitet.
Der Pori Strand mit seinem feinen hellen Sand liegt in einer ruhigen großen Bucht. Etwas erhöht vom Strand gibt es eine Taverne. Obwohl der Pori Strand keinen Schatten bietet hat er uns am besten gefallen. Durch die geschützte Lage ist das glasklare Wasser dort auch etwas wärmer und es schimmert mit dem hellen Sand durch die Sonneneinstrahlung in wunderschönen Blautönen. Toller Strand - super Lage - von uns Note 1. Ein Sonnensegel sollte man, wenn man länger dort bleiben möchte, mitnehmen.
Erwähnen möchte ich noch den Hausstrand am Ort, der auch von den Einheimischen gern besucht wurde. Schön ist es, dort am Abend auf einer Bank zu sitzen und auf das Meer zu schauen.
Die Chora hat erstaunlich viele kleine Läden, Supermärkte, Bars und Tavernen zu bieten. Den Bäcker muss man besonders hervorheben, die Auswahl ist super.
In der Hauptgasse findet man viele Tavernen, Cafés und diverse Imbissläden, so dass man manchmal die Qual der Wahl hat. Unser Favorit war die Fischtaverne von Kapetan Nikolas am Westende des Dorfes. Sehr gutes Essen gab es aber auch im etwas chicer aufgemachten Gastronautis auf der Hauptgasse. Zum Test der weiteren Tavernen werden wir irgendwann nochmal auf die Insel kommen.
Unseren letzten Abend ließen wir in der Taverne von Kapetan Nikolas bei leckerem Essen und Blick auf die angestrahlte Windmühle ausklingen.
Am nächsten Morgen ging es weiter nach Paros, aber eins steht fest - wir werden wieder kommen.



Hier geht es weiter nach Paros.