Koufonissi 2014

 

Am Freitag vor Pfingsten war es sehr voll auf der Skopelitis, es gab nur noch Stehplatz Mitte. Zum Glück dauerte die Fahrt von Schinoussa nach Koufonissi nur 35 Minuten.

 

Froh dem Gedrängel zu entkommen verlassen wir die Skopelitis - angekommen. Die Glaros Rooms liegen auf der rechten Seite vom Hafen. Das Zimmer war sehr sauber mit Kühlschrank und einer Möglichkeit Kaffee zu kochen. Die Fliegengitter vor den Fenstern ersparten uns lästige Mücken. Das Bad leider recht klein mit Duscharmatur zwischen Waschbecken und Toilette, was uns absolut nicht begeisterte. Die Aussicht vom Balkon war sehr schön und die liebe Fürsorge von Sofia, die uns oft mit Kaffee,  Kuchen, Obst und Schinken-Käse-Toast verwöhnte, ließ uns das Bad schnell vergessen.
 
Koufonissi oder genauer gesagt Epano Koufonissi ist 3,8 qkm klein und sieht von oben aus wie eine Schildkröte. Dicht an der Insel liegen Kato Koufonissi und die Insel Keros, die auch täglich von Badebooten angefahren werden. Ungefähr 350 Menschen sollen ständig auf Epano Koufonissi leben.
Im Vergleich zu Schinoussa waren Anfang Juni schon viele Touristen auf der Insel, die besonders bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt ist.


Oberhalb vom Hafen befinden sich mehrere Bars und Musikcafes, die aber noch nicht geöffnet hatten. In der dahinterliegenden kleinen Schiffswerft wurde auch noch fleißig gearbeitet. Alles ganz entspannt, so wie immer auf den kleinen Inseln in der Vorsaison.

 

Fischerfest auf Koufonissi
am 6./7. Juni 2014.
Am Samstag fand das traditionelle Fischerfest am Hafen statt. Das Fest mit traditionellen Musik- und Tanzgruppen wurde vom Kulturverein Keros zusammen mit den Fischern und Bewohnern der Insel organisiert. Schon vor Beginn hatte man Stühle und Bänke aufgestellt und um 21 Uhr sollte es eigentlich losgehen. Um 21.30 Uhr machte man endlich den ersten Versuch, mehrere Scheinwerfer einzuschalten. Nur ein Scheinwerfer funktionierte und eilig wurde ein Elektriker mit neuen Kabeln herbeigerufen. Typisch griechisch wurde der Strom dann an der nächsten Laterne angezapft. Inzwischen hatten sich viele Leute schon mit der angebotenen Fischsuppe, Gegrilltem und Wein versorgt. Nachdem endlich die Scheinwerfer unter großem Beifall funktionierten, wurde zuerst der aus Naxos angereiste Bürgermeister begrüßt, der dann auch eine Rede halten durfte. Es folgten noch mehrere Redner und diverse Geschenke wurden überreicht.
Nach einer weiteren Stunde begannen dann endlich die Vorführungen. Es gab wunderschöne Darbietungen einer Kinder- und Jugendtanzgruppe, so wie verschiedenen Tänze von Folklore- und Trachtengruppen. Während der Tanzaufführungen gab es ein tolles Feuerwerk, das wie so oft in Griechenland, mit Böllern und Bengalos begleitet wurde. Eine gute Band mit ihrer Sängerin unterhielt uns bis morgens um fünf Uhr.

 

Die Nacht auf Koufonissi war lang oder eher kurz und so legten wir einen Strandtag zur Erholung ein.

 

Hier geht es weiter zum Strand.